© Alle Texte,  Bilder etc. sind unser Eigentum und dürfen nicht ohne unsere ausdrückliche Erlaubnis verwendet werden. Rüde Ron
Rons Daten und  Auswertungen: Augenfarbe: beidseits amber korrektes vollständiges Scherengebiss lange Rute Inzuchtkoeffizient COI: folgt (nach C.A. Sharp) Augen: in allen Punkten frei (DOK) ASCA Papiere Röntgen (mit knapp 2,5 Jahren) (Auswertung Dr. Viefhues) HD: A1 ED: Grad 0 frei OCD:  frei Arthrose: Grad 0 frei Primärläsionen: keine genetische Blutuntersuchungen (über Certagen) MDR1: +/- (Träger) HSF4:   +/+ (frei) CEA:     n/n (frei) PRA:     n/n (frei) CMR1:   n/n (frei) DM:       n/n (frei) MH:       n/n (frei) NCL:     n/n (frei) HUU:     n/n (frei) IGS 3:    n/n (frei) Brachyury (NBT): n/n (frei) Hiplaxity I u II:      n/n (frei)
Home Hündinnen Rüden Memoriam Welpen Zucht Über uns Nachzucht Galerie Links Impress. Home Familie 2015

Adorable’s Perfect Dream Ron

Australian Shepherd geb. 04.04.2015 red tri (dunkel), 55 cm Ron ist ein aufgeweckter und ausgeglichener Rüde, wie seine Mama eigentlich immer gut gelaunt. Er begleitet seine Familie (2 Erw., 2 Kinder) im Urlaub (Camping) und auf Wanderungen etc..Zusammen mit einer Aussie-Hündin lebt er auf einem Hof mit Pferden und Hasen. Mit anderen Hündinenn als auch Rüden ist er verträgtlich, begegnet ihnen freundlich passiv, ohne unterwürfig zu sein. Fremden Menschen gegenüber ist er aussietypisch zunhächst zurückhaltend. Danach kommt er freundlich zum Schmusen. Seiner Familie gegenüber ist er ein regelrechter Kuschelbär. Er mag wie seine Mama Cassy Plüschtiere, die er ebenso brummeld und schwanzelnd durch die Gegend trägt. Ron ist zudem ein wachsamer Hund, der Haus und Hof im Auge hat, wobei er nicht sinnlos bellt. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Röntgenauswertungen als auch die grundlegenden Gentest bestens ausgefallen sind.   
Die ersten Wochen :o)))
Bilder aus September 2017
 Spiel mit Mama Cassy
Wegen Bluabhnahme zwecks Gentest noch der Verband
7 Wochen
2 Tage
6 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen

Dies schreibt seine Besitzerin zu ihm :

Im Campingurlaub vor dem Wohnwagen ... Schuhe ... s.u.
Adorables Perfect Dream Ron   – dieser Name ist Gesetz (sagt eigentlich alles aus) Mein Traum – der perfekte Traum – Schmusebär Allerbestens sozialisiert haben wir diesen Prachtkerl bekommen. Er war von Anfang an der Sonnenschein im Haus. Es ist unser 2. Aussie. Jeden Tag hat er beste Laune, vom Aufwachen bis abends, wenn er neben meinem Bett einschläft. Ein Thema zieht sich wie ein roter Faden durch den Alltag … Schuhe ! Tja: ziehe ich diese  aus, dann liegt kurz danach ER IMMER drauf. Wenn ich z.B. am Tisch sitze, muss immer zuerst Ron aufstehen, sodass ich an meine Schlappen komme (aber nur bei MEINEN Schuhen). Sie scheinen ein bequemes Lager zu sein. Ich habe die Erziehung als sehr einfach und „easy going“ empfunden. Er lernt sehr schnell, will stets alles richtig machen (dies in einem guten Mittelmaß – also nicht zu fordernd oder gar hektisch). Kaputt hat er noch nie was gemacht, denn im Haus ist er ein ganz Sanfter. Draußen geht dann doch einiges mehr. Wenn die Amy keine Lust zum Spielen hat, dann wird sie schon mal recht wild und ungestüm dazu überredet – zu anderen Hunden ist er nie so. Egal wo wir unterwegs sind, Wiesen, Felder oder Wälder – ein Pfiff und er dreht sofort auf dem Absatz um und kommt angerannt. Dies genieße ich jeden Tag, weil ich nie Bedenken haben muss wegen seines Gehorsams. Somit kann er die Spaziergänge auch überwiegend ohne Leine genießen. An der Leine begegnet er anderen Menschen und Hunden entspannt und neutral. Haus und Hof bewacht er bestens! Spaziergänger sind ihm egal, die werden ignoriert – kommt aber jemand in unseren Hof, wird dies lautstark angemeldet. Wir rufen ihn dann immer zu uns und lassen ihn ablegen. Meiner Meinung nach muss nicht jeder Fremde meinen Hund gleich anfassen. Wir lösen das Platz auf, wenn der Besuch etwas bei uns bleibt. So kann er zum Schnüffeln hingehen – oft endet das eh im Streicheleinheiten abholen. Bei guten Freunden gibt es auch gern ein Nasenbussi, das hat er wohl als Welpe schon von seiner Mama gelernt. Dazu gehört auch der Umgang mit Stofftieren – auch von der Mama übernommen. Seinen Leopard hat er jetzt seit 2,5 Jahren und spielt täglich mit ihm. Er ist immer anpassungsfähig – kommt mit allen Situationen klar. Wie schon gesagt, draußen rennt am liebsten den kompletten Spaziergang quer über Wiesen, Äcker und Kurven durch die Wälder. Wenn ich mal krank bin, dann liegt er den ganzen Tag neben meinem Bett und schläft, so als wäre dies das Selbstverständlichste.